Irmchen

Hunde mit einem Handicap haben es bekannterweise schwerer als andere Hunde.
Als Irmchen Anfang 2018 in unser Shelter kam, fehlte ihr bereits ihr eines Auge. Sie musste bis zum 29.05.2020 warten, denn dann öffnete sich für sie endlich die Tür und sie konnte sich auf die lange Reise in ihr Pflegekörbchen machen.

Am Anfang war Irmchen sehr verunsichert wegen ihrem neuen Alltag. Die Geräusche auf der Straße machten ihr Angst und sie wollte nur sehr ungern vor die Tür.
Doch ihre Pflegestelle war sehr geduldig und half Irmchen somit, Vertrauen zu fassen und ihr neues Leben Stück für Stück zu erkunden.
Für die tolle Hündin freut es uns nun umso mehr, dass sie von ihren Menschen gefunden wurde und nun in ihr Für-immer-Zuhause umziehen konnte.

Wir wünschen Irmchen und ihrer Familie noch viele schöne gemeinsame Jahre!