Unsere Hunde des Tages
Unsere Hunde des Tages waren: Fox, Caloufe, Elsa (unser Happy End Geschichte) und Hilde.Ihr findet sie wie immer unter “Aktuelles” auf unserer Homepage ➡️ https://littlesoulshome.de/startseite/aktuelles/
 
Unsere Langzeitinsassen
Stephi kümmert sich bei uns im Verein u.a. um die Alben unserer Hunde. Gestern hat sie wieder 20 Hunde in die Kategorie „Langzeitinsassen“ geschoben. Dort sind alle Hunde zu finden, die mindestens seit 3 Jahren im Shelter sind. …. In der Vorschau des Albums werden 4 Hunde angezeigt und ein Vermerk „+71“. Also befinden sich aktuell 75 Hunde in dem Album… Da fehlen einem einfach nur die Worte und man bekommt einen dicken Kloß im Hals. Das Album findet ihr hier: ➡️ https://www.facebook.com/media/set/…
Den Beitrag könnt ihr auch nochmal unter dem folgenden Link nachlesen:➡️ https://www.facebook.com/littlesoulshome/posts/pfbid0EX9eydiPzxVU3KQTvBz1d156DDefXb4M4CY9jHMfmjZbRYHMTn6CEb1BF8BZatQDl
 
Happy End
Diese Woche in der Happy End Kategorie – die Geschichte von Elsa, nachzulesen unter dem nachfolgenden Link ➡️ https://littlesoulshome.de/unser-hund-des-tages-elsa-happy-end/
 
Informationen zur aktuellen Vereinssituation
Heute möchten wir Euch berichten, warum wir aktuell einen Ausreisestop haben und wie die allgemeine Situation bei uns ist. Wir wollten das eigentlich schon eher tun, dann aber mit einem Ergebnis. Dieses liegt aber nach wie vor nicht vor.
Aber von Anfang an: Vor einiger Zeit begab es sich, dass ein Hund (nennen wir diesen mal „Marie“; der Name ist frei erfunden, Näheres möchten wir dazu nicht sagen) auf eine Pflegestelle gereist ist. Diese Pflegestelle war neu bei uns, durchlief alle Vermittlungsschritte, inkl. Vorkontrolle. Marie kam zur besagten PS und hatte anfangs Schwierigkeiten, sich einzuleben (es war alles fremd für sie, sie wollte nicht richtig fressen, zeigte sich sehr schüchtern). Sowas behebt sich in der Regel, in dem man dem Hund einfach Zeit gibt. Dennoch war es natürlich nicht gut, dass Marie nicht wirklich fressen wollte, also wurde sie einem Tierarzt vorgestellt, der sie ansah und (ohne gründliche Untersuchungen) Tollwut vermutete .. Ihr könnt Euch vorstellen, was da los war..
So kam Marie dann gleich in eine Tierklinik und wurde untersucht. Nein, sie hatte keine Tollwut. Ja, ihr Titer war niedrig, sie wurde dann später nachgeimpft. (Das ist eine Zeitrafferversion, die uns rund 2000 Euro gekostet hat.).Zeitgleich gestaltete sich die Zusammenarbeit mit der PS als immer schwieriger.
Das regionale und auch unser Veterinäramt (im Folgenden auch „Vet“ abgekürzt) wurden informiert. Weiterhin wurde unserem Verein seitens der PS zudem unterstellt, wir hätten ihr den falschen Hund geschickt, wir würden keine Tiere zum Tierarzt schicken (Anm.: 25.000 Euro TA-Kosten allein in Deutschland in einem halben Jahr sagen da ja eigentlich etwas anderes, aber okay) und allgemein würden wir uns nicht kümmern. Für uns war klar, dass so keine Zusammenarbeit mehr mit der PS funktioniert, also wollten wir Marie auf eine unserer bekannten PS umsetzen.
Wir haben uns dann aber dagegen entschieden, da seitens des regionalen Vets gesagt wurde, Marie solle in eine tierheimähnliche Umgebung bzw. Einrichtung. Unser Veterinäramt verhängte einen Ausreisestop und wollte den Sachverhalt prüfen. Wir haben dann einen Anwalt hinzugezogen, denn dieser Verein, der Little Souls‘ Home e.V., ist unser Herzstück!!
Wir hängen dort mit all unserer Kraft, Energie und Liebe daran. Aus diesem Grund wollten wir alle weiteren Schritte nur mit professioneller, juristischer Beratung gehen. Weiter ist von uns unser rumänisches Team abhängig, das ebenso mit Herzblut für die Tiere da ist. Jeden Tag in der Woche. Naja, und natürlich unsere aktuell 206 Hunde. Sie warten und warten. Und nichts passiert. Ich möchte nicht dramatisch klingen, aber vielleicht könnt ihr Euch vorstellen, welche Emotionen wir seit dieser Zeit durchleben. Es ist einfach nur furchtbar. Traurig. Wir sind fassungslos.
Fazit: Marie hatte eine Zahnfleischentzündung, deswegen mochte sie nicht richtig essen. Nicht mehr und nicht weniger.
– Sie hatte keine Tollwut, auch keine Mittelmeerkrankheiten, auf die sie auch hier in DE zusätzlich getestet wurde.
– Auch war sie kein Angsthund oder ein Hund, der eine Verhaltenstherapie braucht, wie vermutet wurde.
Marie brauchte einfach nur Zeit. Der wirklich einzige Lichtblick in dieser absolut surrealen Situation: Als Marie in der tierheimähnlichen Einrichtung ankam, war sie sofort offener und fröhlicher.
Seit Anfang Juli warten wir also darauf, dass unser Vet unserem Anwalt Akteneinsicht gewährt (nein, es gibt keine Frist, in der das Vet antworten muss; der Zeitraum muss „verhältnismäßig“ sein). Unser Shelter ist voll, platzt quasi aus allen Nähten. Unsere finanziellen Reserven schrumpfen weiter und weiter (alleine rund 4500 Euro allein für Futter und Gehalt monatlich(!)). Zum einen liegt dies an fehlenden Einnahmen durch Schutzgebühren, aber vor allem, weil wir weniger Hunde zur Vermittlung posten können und somit auch unsere Reichweite und damit auch die Spendersuche enorm eingeschränkt sind. Ich weiß nicht, wie lange wir noch durchhalten können. Diese Situation zermürbt sehr.
Tja, wie zu Beginn schon angedeutet:
kein Happy End.
Stillstand.
Abwarten.
Hoffen.
Bangen.
Angst vor der Zukunft.
Wir halten Euch auf dem Laufenden. Eure Betti und das gesamte LSH-Team
PS: Bitte keine bösen Kommentare gegen die PS oder das Vet. Das bringt nichts. Wir möchten Euch mit dem Post wirklich nur updaten. Wir waren immer bemüht, Euch an allen Dingen teilhaben zu lassen, so auch in diesem Fall. PPS: Welches Foto wählt man für so einen Post? Ein Zufallsfoto von einer bezaubernden Hündin.❤️
Den Beitrag könnt ihr auch nochmal unter dem folgenden Link nachlesen:➡️ https://littlesoulshome.de/information-zu-aktuellen-vereinssituation/
 
Neues aus dem LSH
Die schwarze Hündin wurde von unserem Team ebenso von einer viel befahrenen Straße gerettet – viel zu dünn, einen Welpen hatte sie dabei. Der Welpi ist leider verstorben. Nun muss die arme Maus sich erstmal von den Strapazen erholen. Sie sucht noch einen lieben Paten, der ihr das Näpfchen füllt und einen Namen schenkt. ❤️
Auf dem zweiten Foto seht ihr die Welpen, der in der Klinik war. Er erholt sich langsam, frisst wieder etwas und hat Kot abgesetzt. Jetzt drücken wir fest die Daumen, dass er sich vollständig erholt. Unser Team nennt ihn liebevoll „Storm“, da er nach einem großen Sturm vom Team gefunden wurde. Auch er sucht noch einen Paten. ❤️ Bei Interesse an einer Patenschaft schreibt gerne eine PN. Den Beitrag sowie die ersten Fotos findet ihr unter dem folgenden Link:➡️
 
‼️ Notfellchen in Deutschland – Radu in Pension in 63579 Bernbach (Freigericht)
Unser Radu kam im Oktober 2020 aus dem Public Shelter in unser Little Souls‘ Home. Er war ein Notfellchen, denn Radu hatte ein großes Sticker – Sarkom, dass mittels Chemo – Therapie im Shelter behandelt werden musste. Im Juni 2021 hatte Radu dann das große Glück und durfte sich auf die lange Reise in sein Pflegekörbchen machen. Da er aber ein Rüdenproblem hat und sich mit dem vorhandenen Rüden der Pflegestelle nicht verstand, ist Radu im Juli 2022 in eine Pension in 63579 Bernbach (Freigericht) gezogen. Weitere Infos und Bilder von Radu findet ihr unter dem folgenden Link:
 
‼️ Notfellchen in Rumänien – Nala P (WLW 209) im Wachstum
Nala P leidet unter beginnender Demodikose und sollte dringend ausreisen! Unsere Nala P ist etwa im März 2022 geboren und befindet sich noch im Wachstum. Sie lebt seit Juni 2022 in unserem Shelter, nachdem wir sie aus dem Public Shelter holen konnten. Nala P ist neugierig, verspielt und wünscht sich ein besseres Leben. Leider hat sich bei Nala P eine beginnende Demodikose entwickelt. Sie wird zwar behandelt, doch erfahrungsgemäß wirken sich der Stress und die Hektik im Shelter negativ auf den Heilungsverlauf aus. Deshalb sollte sie dringend ausreisen. Weitere Infos und Bilder von Nala P findet ihr unter dem folgenden Link: ➡️https://littlesoulshome.de/project/nala-p-sucht-ihre-menschen/
 
‼️ Notfellchen in Rumänien – Nero
Dringend Pflege – oder Endstelle gesucht! Nero leidet an Krampanfällen und sollte optimal medikamentös eingestellt werden. Das kann in Rumänien nicht erfolgen!Unser Nero ist etwa 2017 geboren und ca. 60 cm groß. Wir haben ihn aus dem Public Shelter zu uns geholt, nachdem er dort von seinem Besitzer abgegeben wurde, weil er unter krampfartigen Anfällen leidet. Ansonsten zeigt sich Nero als lieber, freundlicher und ruhiger Hund. Wir hoffen natürlich, dass Nero von seinen Menschen gefunden wird, damit er sich auf die lange Reise in ein besseres Leben machen kann. Weitere Infos und Bilder von Nero findet ihr unter dem folgenden Link: ➡️ https://littlesoulshome.de/project/nero-wuenscht-sich-ein-schoenes-leben/
 
Neu in der Vermittlung – Hündin Ida
Neu in der Vermittlung ist Hündin Ida. Weitere Infos und Bilder von Ida findet ihr in ihrem Album:➡️ https://littlesoulshome.de/neu-in-der-vermittlung-huendin-ida/
 
❤️ An dieser Stelle möchten wir Euch wie immer ein herzliches DANKESCHÖN für Eure Unterstützung sagen! Kommt gut & gesund in die neue Woche! ❤️
Euer LSH Team