Senta

Senta hat in ihrem Leben schon so einiges erlebt. Bereits in Rumänien wurde bei ihr ein Sticker – Tumor diagnostiziert und auch behandelt. Als sie dann im Mai 2021 in ihr Pflegekörbchen reisen durfte, fanden sich bei einem Abstrich leider noch Tumorzellen. Also musste sie sich einer weiteren Chemotherapie unterziehen.
Diese konnte zum Glück positiv beendet werden.
Doch sie musste noch so einiges über sich ergehen lassen, denn sie leidet unter einer Verwachsung in der Vagina und musste sich vor Kurzem einer Operation unterziehen.
Sie hat sich davon gut erholt, doch die Strapazen der letzten Monate haben Spuren hinterlassen und Senta muss nun erstmal wieder zu Kräften kommen.
Und weil Senta und ihr Pflegefrauchen schon so viel gemeinsam erlebt haben, ist sie aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Wir sind sehr froh, dass Senta nun ihren Platz im Leben gefunden hat und wünschen ihr und ihrer Familie noch viele schöne und glückliche Jahre!