Unser Hund des Tages: Lexi (Happy End)

Als Lexi im Juni 2021 gefunden wurde, hockte sie ganz alleine mitten im Nirgendwo auf einem Hügel. Weit und breit nichts fress- oder trinkbares in der Nähe und mit ihrer aufgeschlossenen Art ein leichtes Opfer, zögerte das Team vor Ort nicht lange und nahm sie mit. Auch hier zeigte sich die damals etwa dreijährige Hündin sehr freundlich und offen, sodass die Hoffnung groß war, nicht lange hier verweilen zu müssen. Wir alle wissen, dass Schäfi-Mixe es unheimlich schwer haben, aber das Glück war tatsächlich auf ihrer Seite. Schon im selben Monat durfte sie ausreisen, denn eine Pflegestelle mit Option wartete auf die hübsche Hündin.

Hunde spielten in ihrem Leben schon immer eine große Rolle und waren seit jeher Teil der Familie. Als dann die damalige Hündin ihre letzte Reise über die Regenbogenbrücke antrat, war klar, dass ein Leben ohne Hund keine Option ist. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten wurden lange, ausgiebige Gespräche geführt. Ist genug Zeit für den ersten, gemeinsamen Hund? Passen alle Umstände? Im Juni letzten Jahres fiel dann die endgültige Entscheidung. Ein Hund darf einziehen – natürlich aus dem Tierschutz.
Durch eine Kollegin wurden sie auf die Seite des Little Souls Home aufmerksam. Alle Kategorien wurden durchforstet, jeder Hund begutachtet und dann, ganz zum Schluss, tauchte Lexi auf. Sie war noch ganz neu und ihr Album deshalb gerade erst online gegangen. Und auch, wenn sie eher unscheinbar war, haben ihre durchdringenden Augen die Beiden verzaubert. Der nächste Trapo stand bevor und somit ging alles ganz schnell. Nach bestandener Vorkontrolle durfte sich Lexi schon nach so kurzer Zeit auf den Weg zu ihren Menschen mit Option machen.

Hier angekommen hatte sie unterwegs nichts von ihrer Aufgeschlossenheit verloren. Sie schmiss sich direkt an ihre Zweibeiner zum schmusen heran und rollte sich schon in der ersten Nacht auf den Rücken, um sich den Bauch kraulen zu lassen. Für einen frisch angekommenen Rumänen ein wirklich großer Vertrauensbeweis und genauso easy ging es auch weiter. Da war schnell für alle Beteiligten klar – Lexi gehört zu uns!
Nach drei Monaten konnte man sagen, ist sie richtig angekommen. Konfrontationen geht sie gerne aus dem Weg und hat sich mit ihrer unkomplizierten Art schon viele Freunde gemacht. Sowohl bei Zwei- als auch Vierbeinern ist sie ausgesprochen beliebt, liebt selber alles und jeden und bei den Kindern von Frauchens Schwester ist sie der Star. Sehr geduldig geht sie mit ihnen um, weicht ihrer eigenen Familie aber nur selten von der Seite und versucht immer, dabei zu sein.
Hier zeigt sich auch, dass es kein Gerücht ist, dass man durch einen Hund mehr Kontakte knüpft, denn seit Lexi ein Teil ihres Lebens ist, hat ihre Familie so viele Leute kennen gelernt und es haben sich sogar echte Freundschaften entwickelt. Auch neue Ecken der Stadt haben sich gezeigt und es könnte einfach nicht besser laufen.

Hobbies hat sie auch eine Menge. Ob Stöcke kauen, Spielzeug zerfetzen, sich kraulen lassen, Tricks üben oder sich den Bauch mit Futter vollhauen, was definitiv auch ein Hobby ist, Lexi ist mit Begeisterung dabei. Angeln steht ebenfalls hoch im Kurs, denn auch wenn Wasser nur bis zum Bauch cool ist, fischt sie von dort aus alles mögliche aus dem Wasser und freut sich wie verrückt über ihre Ausbeute an Blättern und Stöckern.
Karate kann sie übrigens auch, denn nach der Morgenrunde ist es Pflicht, in die Wohnung zu rennen, die Schlafzimmertür einzutreten und Herrchen den Wecker zu ersparen. Sehr zuverlässig, muss man ja sagen!

Chewi, abgekürzt von Chewbacca, ist nur einer der vielen, passenden Spitznamen für die kommunikative Hündin, die gerne Geräusche in allen möglichen Situationen von sich gibt. Auch Prinzessin oder „Stressi“, wenn es ihrer Meinung nach mal wieder nicht schnell genug nach draußen geht, sind hart erarbeitete Spitznamen.

Ein Trio, wie es perfekter nicht sein könnte. Alle sind glücklich miteinander und die Bilder sagen mal wieder mehr, als Worte es könnten, wie glücklich Lexi in ihrem neuen Leben ist. Danke, dass ihr ihr trotz ihrer Unscheinbarkeit eine Chance gegeben habt und als toller Beweis dafür steht, wie viele besondere Charaktere in den Hunden schlummern, die sonst eher im Hintergrund stehen. Ein Happy End, wie es im Buche steht.