Unser Hund des Tages: Saba (Happy End)
Es war im März 2021, als wir Saba aus dem Public Shelter holen und bei uns in Sicherheit bringen konnten. Hier begeisterte sie jeden mit ihrer zwar vorsichtigen, aber freundlichen Art. Bei einem schwarzen Hund in ihrem Alter waren die Chancen jedoch recht gering, schnell ein Zuhause oder eine Pflegestelle zu finden.
Aber Saba sollte Glück haben und schon nach etwa drei Monaten durfte sie ihre Koffer packen und sich auf die lange Reise nach Deutschland machen, wo eine tolle Pflegestelle auf sie wartete. 
 
Hier angekommen brauchte sie ein wenig Zeit, um „warm“ zu werden und war Fremden gegenüber anfangs skeptisch. Aber nach kurzer Kennenlernzeit fasste sie rasch Vertrauen und genoss die vielen Streicheleinheiten, auf die sie so lange verzichten musste. Immer mehr lernte sie das Leben in Deutschland kennen und alles, was jetzt noch fehlte, war ein eigenes Zuhause.
Und auch hier riss ihre Glückssträhne nicht ab, denn es sollte nicht allzu lange dauern, bis sie von ihren ganz eigenen Zweibeinern entdeckt wurde. 
 
Auf ihre Anzeige aufmerksam geworden wurde der erste Kontakt zu Saba’s Pflegemutti aufgenommen. Auch beim ersten Besuch war ihr die Unsicherheit anzusehen, aber Saba wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht in Windeseile über ihren Schatten springen und alle verzaubern würde. Und so durfte sie bereits nach 2 Monaten ein letztes mal ihre Koffer packen und ihr Für-immer-Zuhause beziehen. 
 
Nach wie vor ist sie anfangs bei Neuem schüchtern, aber mittlerweile wird sogar laut bellend Haus und Hof vor dem, eigentlich ziemlich netten, Briefträger geschützt. Wie Klischeehaft! Während sie sich anfangs noch sehr devot verhalten hat, ist sie jetzt einfach nur ein wahrer Sonnenschein. Das volle Potential des Gartens wird genutzt und gerannt und gehüpft was das Zeug hält. Genauso gerne ist Saba aber einfach nur in der Nähe ihrer Familie und lässt sich so richtig verwöhnen. Allerdings erst ab mittags, denn Madame ist Langschläferin und der Tag beginnt frühestens um 11 Uhr in ihrer Welt. Außer Montags… da wird gerne noch länger geschlafen, um sich von den ausgiebigen Spaziergängen am Wochenende zu erholen – man kennt es. Am Liebsten ruht sie natürlich auf ihrem Lieblingsplatz im Haus, aber auch ein sonniger Platz im Garten ist dafür immer willkommen. Doch so schön es angeblich immer ist, zu teilen, könnte sie auf die Hühner im Garten durchaus verzichten, was man ihr auf dem großen Bild auch ansehen kann. Aber gut, irgendetwas ist ja immer, gibt aber mindestens einen Stern Abzug in der Hotelbewertung. 
 
Als Hundeanfänger hätte man sich keine bessere Begleiterin wünschen können und ein Leben mit Vierbeiner ist so viel vollständiger, da sind sich alle einig. Auch ein großes Lob und viel Dank an das Little Souls Home, Betti und Julia darf nicht fehlen, denn nach so viel kompetenter Betreuung ist man sich sicher: Ein Hund aus dem Tierschutz war die beste Entscheidung. Danke für so viel Vertrauen. Und schaut man sich Saba heute an, kann man sehen, dass sie genauso dankbar ist.