Happy End für Sunny 

Sunny gehörte zu den Kandidaten, die von den Hundefängern der Stadt Bârlad eingefangen und ins Public Shelter gebracht wurden. Wie wir alle wissen, ist es weder ein schöner, noch ein sicherer Ort für die Hunde.  Somit war es Glück im Unglück, als wir Sunny zu uns ins Little Souls Home holen konnten. Hier war sie in Sicherheit und sollte sogar bald erneut Glück haben, denn schon nach einem weiteren Monat durfte sie sich auf die Reise zu ihrer Pflegestelle mit Option machen.

Ein Begleiter auf vier Beinen war schon lange ihr großer Traum und als sie das neckische Bild von Sunny bei den Hunden, die gerade aus dem Public Shelter gerettet wurden, sahen, war es um sie geschehen. Schnell wurden mehr Infos eingeholt und es schien einfach alles perfekt zu passen. Nun hieß es warten auf den großen Tag, auf den sicherlich alle gleichermaßen gespannt waren.

Und was soll man sagen? Sunny kam aus ihrer Box, erkundete neugierig ihre neue Umgebung und suchte direkt den Kontakt zu ihrer Familie mit Option. Sie machte ihrem Namen absolute Ehre und hat mit ihrem sonnigen Gemüt alle verzaubert, weshalb sie schon nach kurzer Zeit nicht mehr wegzudenken war!
Menschen wurden freundlich begrüßt, sie war ‚fix wie nix‘ stubenrein, bellt nur selten und auch das alleine bleiben funktionierte direkt problemlos, ohne das jemals etwas umdekoriert wurde. Also alles in allem eine kleine Streberin, die aber hin und wieder noch einige kleine Fehler einbaut, damit es ihren Menschen nicht zu langweilig wird. Auch, wenn die Unsicherheit anfangs groß war, ob sie wirklich alles richtig machen, üben sie zusammen mit Sunny die Dinge, die nicht klappen, ohne zu erwarten, dass sie um jeden Preis perfekt sein muss. Denn mal ehrlich – wer ist das schon?

Was sie aber darf und was nicht, das weiß sie genau… zumindest, solange man hinschaut. Die Küche ist Tabu-Zone, was sie von Anfang an brav akzeptiert hat. Als ihre Familie sich somit in Sicherheit wog, die Küchentür offenließ und in den Garten ging, wurde die Gunst der Stunde genutzt. Verdächtige Krümel fanden sich im Körbchen der schuldbewusst dreinblickenden Hündin, die sich scheinbar eine Scheibe aus dem Brotkorb stibitzt haben muss, so zumindest die anfängliche Vermutung! Am nächsten morgen fiel jedoch auf, dass sie nicht nur die eine Scheibe, sondern einen ganzen Laib Brot gestohlen hatte. Somit hat Sunny nicht nur den Laib in Rekordzeit verschlungen, sondern es auch den Leckerchen vorgezogen, die direkt daneben standen. Eine Anmeldung zum Wettessen? Die Anderen hätten keine Chance!

Sunny hat sich in rasanter Geschwindigkeit unverzichtbar gemacht und ist für ihre Familie der absolute Traumhund. Endlich darf sie das Leben führen, was sie so sehr verdient hat. Egal, ob lange Spaziergänge oder Urlaub am Strand, Sunny ist dabei. Danke, dass ihr ihr ein langes Shelterleben erspart und sie sofort ins Herz geschlossen habt. Ein Happy End für alle.