Fiona ca. 55 cm – hofft auf eine Zukunft

Vorgeschichte und Charakter:

Unsere Fiona ist etwa 2018 geboren und ist ca. 55 cm groß.
Unser Team bekam im Dezember 2023 einen Anruf von einem Anwohner, dass sich in seiner Gegend ein völlig abgemagerter Hund aufhält. Sie machten sich gleich auf den Weg und fanden Fiona – sehr dünn und sehr hungrig.
Sie nahmen sie direkt mit in unser Shelter, damit sie in Sicherheit ist und aufgepäppelt werden kann.
Fiona ist eine freundliche Hündin, die nun nach ihrem Zuhause sucht.

Gesundheitszustand:

Als unser Team Fiona fand, war schnell klar, dass sie blind ist. Weshalb sie erblindet ist und ob das schon immer so war, wissen wir leider nicht.

Wichtige Information:

Da Fiona beeinträchtigt ist, braucht sie besondere Fürsorge. Sie muss ihr Zuhause auf andere Art kennenlernen und muss dafür an die Pfote genommen werden. Viel Geduld, Zeit und Verständnis wird benötigt, damit sich Fiona gut einleben kann.

Im neuen Zuhause:

Hat sich Fiona erstmal eingelebt und Vertrauen gefasst, wird sie sich aber sicher freuen, wenn sie gemeinsam mit ihren Menschen die neue Umgebung entdecken kann. Sie wird sich freuen, dass sie sich keine Sorgen mehr machen muss und darf sich wohl das erste Mal in ihrem Leben auf ihre Familie verlassen und wird die Geborgenheit sicher sehr genießen.

Was Sie beachten sollten:

Wenn Sie sich dazu entschließen, einen Hund aus dem Tierschutz bei sich aufzunehmen, haben wir für Sie weitere Informationen zusammengefasst:


Patenschaft:

Bernardette F. hat die Patenschaft für Fiona übernommen!


Vermittlung:

Wenn Sie Interesse an Fiona haben und mehr über sie erfahren möchten, schreiben Sie uns gern eine E-Mail an vermittlung@little-souls-home.de oder füllen Sie unseren Interessentenbogen aus.
Sie können uns gern alternativ eine Nachricht über unsere Facebook – Seite schreiben.

Unsere Hunde werden vor der Ausreise geimpft, gechipt, entwurmt, entfloht und kastriert. Außerdem ist jeder Hund im Besitz eines EU-Heimtierausweises.
Zudem reisen alle Hunde legal mit Traces. Mit den Traces wird der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU überwacht.
Zusätzlich wird ein Schnelltest auf Mittelmeerkrankheiten vor der Ausreise durchgeführt: Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose, Dirofilariose und Leishmaniose!


Galerie:

Da wir seit Sommer 2022 keine Hunde mehr über unseren Verein ausreisen lassen können, haben wir in der Vergangenheit öfter Aufrufe gestartet, in denen wir nach seriösen Vereinen oder Tierheimen gesucht haben, die unsere Hunde übernehmen, damit diese eine Chance bekommen und ausreisen dürfen.

Was bedeutet „Übernahme durch einen anderen Verein“?

Eine Übernahme bedeutet, dass die ganze Abwicklung rund um die Ausreise der betreffenden Hunde komplett von dem anderen Verein übernommen wird.
Vermittlung, Versicherung, Chiplisten, Verträge, anfallende Ausreisekosten sowie Tierarztkosten, ggf. Betreuungen etc. werden ausschließlich über den übernehmenden Verein abgewickelt. Natürlich erhält dieser Verein vollumfänglich die Schutzgebühr, wenn die Hunde von ihren Pflegestellen aus ein Zuhause finden oder gar direkt aus Rumänien adopiert werden.
Auch wenn es „unsere Hunde“ sind, sind wir ab dem Zeitpunkt der Übernahme kein Ansprechpartner mehr, wenn es um Fragen und eventuelle Probleme geht.

Was passiert mit Anfragen für unsere Hunde?

Wenn wir Anfragen per Mail oder via Interessentenbogen erhalten, leiten wir diese direkt an den jeweiligen Verein weiter oder verweisen ggf. direkt an den übernehmenden Verein.